genealogieonline

West-Europese adel » Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi (????-1739)

Persoonlijke gegevens Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi 


Voorouders (en nakomelingen) van Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi

Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi
????-1739


Gezin van Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi


Kind(eren):

  1. Johan Hendrik Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi  1699-1732 


Notities over Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi

Diese Familie, aus Franken stammend, besass in der Wetterau Guter zu Eychen und Dörnigheim, und in dem fränkischen Canton Rhön-Werra das Rittergut Adelsberg; später wurde sie beim Reichskammergericht zu Wezlar und in Württemberg - wo sie von 1706 bis 1804 die Mannlehen Pflummern und Winzerhausen inne hatte - bekannt, und kam hierauf in den Besiz des, dem schwäbischen Rittercanton Kocher incorporirt gewesenen Guts Hohenstein, welches ihr noch gegenwärtig angehört. Der Erste, welcher aus dieser mit mehr denn fünfzig Adelsgeschlechtern namensverwandten Familie, im diesseitigen Staate sich niederliess, ist der im J. 1739 verstorbene Geh. Rath und Kirchenrathsdirector Johann Philipp von Schutz, ein Sohn des gräfl. hanau. Amtmanns ‘Johann Balthasar v. S. (1‘ 1692). Dessen zweiter Sohn Joha‘nn Heinrich war kais. Rath, hzg. wurtt. Conferenzminister, adeliger Geh. Rath, Comitial-Gesandter und Obervogt der Städte und Aemter Blaubeuren, Munsingen und Steusslingen, wie auch Ritter des grossen Jagd- und des preuss. Ordens de la generosite. Ihn erhob Kaiser Carl VI. am 3.Merz 1719 in den Reichsfreiherrnstand. Bei seinem im J. 1732 erfolgten Ableben hinterliess derselbe 3 Söhne, von denen der älteste, Andreas Heinrich, als hzg. wurtt. Conferenzminister, Geh. Rath, Hofgerichtspräsident und Oberhofmeister des Collegiums illustre zu Tübingen 1765 starb; der mittlere, Adam Heinrich, hzg. wurtt. Kammerjunker und Regierungsrath (gest. 1755), war mit Eberhardine Henriette von Gaisberg, der Erbin von Hohenstein vermählt; der jungste, Johann Friedrich Heinrich, hzg. wurtt. Kammerherr, Oberstlieutenant und Ritter des Ordens de la fidelite (gest. 1770) pflanzte seinen Stamm fort und hinterliess von Charlotte Henriette von Vizthum-Eckstädt 6 Söhne von denen der
1) Friedrich Heinrich, Frhr. v. S. (geb. 9. Aug. 1745), als hzg. wurtt. Kammerherr im J. 1817 kinderlos starb. Der
2) Andreas Heinrich, Frhr. v. S. (geb. 14. Nov. 1746, gest. 2. Febr. 1780), war k. preuss. Major und Flugeladuntant. Er hinterliess von Eberhardine Constantie Christine, Freiin von Liebenstein (gest. 4. Mai 1791), einen Sohn Philipp Friedrich Carl Wilhelm Heinrich (geb. 7. Jan. 1777, bad. Lientenant, gest. 10. Aug. 1833), dessen Descendenz nachstehend aufgeführt ist. Der
3) Carl Heinrich, Frhr. v. S. (geb. 28. April 1750), starb 1832 als k. wuirtt. Kammerherr. Der
4) Adam Ludwig Heinrich, Frhr. v. S. (geb. 28.Merz 1752, gest. 7. Oct. 1830), ist der Vater des jezigen Gutsbesizers. Der
5) Friedrich Wilhelm Heinrich, Frhr. v. S. (geb. 2. Merz 1753, gest. 1795), war Rittmeister der hzg. wurtt. Garde zu Pferd. Von seinen hinterlassenen 3 Söhnen blieb der älteste Carl Heinrich (geb. 6 Merz 1779), k. wurtt. Kammerjunker, Rittmeister bei Chevauxlegers Herzog Heinrich, WM3, FEB, am 7. Sept. 1812 in der Schlacht bei Mosaisk; der zweite, Wilhelm Heinrich (geb. 25. Juli 1781), starb 1819 als Rittmeister des Jäger-Regts. Herzog Louis, und Ritter des Militär-Verdienstordens; der dritte, Ernst Heinrich (geb. 16. Nov. 1787), Lieutenant des k. wiirtt. Chevauxlegers-Regts., fiel am 25. Juli 1812 bei Polotsk in einem Gefecht der russ. Arriere-Garde.
6) August Heinrich, Frhr.v.S. (geb. 2. Merz 1753), starb am 18. Mai 1824 mit Hinterlassung eines Sohnes, dessen Descendenz nachstehend aufgeführt ist.
Es besizt die Familie ausser dem Rittergut Hohenstein (OA. Besigheim) noch ein aus dem Erlös der im J. 1804 verkauften Ritterguter Adelsberg und Winzerhausen gebildetes Fideicommisscapital, dessen Verwaltung unter Aufsicht des kön. Gerichtshofs fur den Neckarkreis steht. Das Schlossgut Hohenstein ist ein Allodium und alleiniges Eigenthum des Freiherrn Franz, welcher dasselbe von seines Vaters Bruders Sohnes (Johann Ludwig Friedrich Heinrichs) Witwe käuflich erwarb.
- Religion: Evangelisch.
- Wohnsiz: Schloss Hohenstein.
https://books.google.nl/books?id=LMpTAAAAcAAJ&pg=PA323&lpg=PA323&dq=wilhelm+heinrich+Sch%C3%BCtz+Pflummern+1819&source=bl&ots=ChX28vlDoq&sig=Fdy-jsL3k4B-i4TQj6FkYS42eoE&hl=nl&sa=X&ei=bHnIVMiZLYLyPMqdgMAL&ved=0CFIQ6AEwBw#v=onepage&q=wilhelm%20heinrich%20Sch%C3%BCtz%20Pflummern%201819&f=false

Heeft u aanvullingen, correcties of vragen met betrekking tot Johan Philips Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi?
De auteur van deze publicatie hoort het graag van u!


Over de familienaam Vrijheer Schütz Heer van Pflummern en Wi


    

De publicatie West-Europese adel is samengesteld door (neem contact op).