genealogieonline

West-Europese adel » Georg Anton Otto (Georg Anton) Vrijheer van Handel

Persoonlijke gegevens Georg Anton Otto (Georg Anton) Vrijheer van Handel Mannelijk


Voorouders (en nakomelingen) van Georg Anton Otto Vrijheer van Handel


Gezin van Georg Anton Otto (Georg Anton) Vrijheer van Handel

Hij is getrouwd met Catharina Josepha van Linden op 23 januari 1774 te Mainz, Rheinland-Palts, hij was toen 31 jaar oud.

Kind(eren):

  1. Paul Anton Vrijheer van Handel  1776-1847 Tree


Notities bij Georg Anton Otto (Georg Anton) Vrijheer van Handel

Ist tyrolischen Ursprungs und daselbst sowie in Oesterreich und Steyermark grundherrlich begütert. Von Kaiser Karl V., d. d. Regensburg 14. Juli 1541 nobilitirt, von K. Ferdinand III. d, d. Wien 19. Nov. 1641 in dieser Würde confirmirt, wurde die Familie s. d. 20. Mai 1819 in den Freiherrnstand der k. k. Erblande erhoben, nachdem sie schon s. d. 9. Sept. 1627 in die Landmannschaft und 18. April 1828 dem Herrenstand von Oesterreich ob der Ens immatrikulirt war. Früher in mehrere Linien verzweigt, von denen gegenwärtig nur die beiden unten genannten blühen, waren ihre Vorfahren, vermöge ihrer Besitzungen, auch der unmittelbaren Reichsritterschaft in Franken, Cantons Altmühl, incorporirt. Die nächsten Stamm-eltern der unten aufgeführten Familienglieder sind Georg Anton (gest. 31. Janr. 1807 als Geheimerath des Hof- und Deutschmeister-Ordens zu Mergentheim), und Catharina, geb. Freiin von Linden (gest. 23. Nov. 1823 zu Frankfurt). — Conf.: katholische, — Familiensitz: Hagenau im Innkreise.
Genealogisches Jahrbuch des deutschen Adels: Für das Jahr 1848, Pag. 328
https://books.google.nl/books?id=gpNAAAAAcAAJ&pg=PA328&dq=Paul+Anton+Frhrn+Handel+1776&hl=nl&sa=X&ved=0CCsQ6AEwAmoVChMI553r2bL0xgIVRZFyCh2qwwnF#v=onepage&q=Paul%20Anton%20Frhrn%20Handel%201776&f=false

Zurück zu Georg Anton Otto von Handel (1743-1807). Er vermählte sich am 23. Jänner 1774 in Mainz mit Katharina Freiin von Linden und ist der Stammvater aller zukünftigen Handels. Nach einem Rechtsund Philosophiestudium an der Universität Würzburg praktizierte er vorerst am kaiserlichen und Reichskammergericht in Wetzlar und ab 1769 beim Reichshofrat in Wien. Bereits zwei Jahre später wurde er vom Hoch- und Deutschmeister Prinz Karl Alexander von Lothringen zum wirklichen Hofrat ernannt und zur Regierung des Ordens nach Mergentheim einberufen. Noch vorher hatte er sich in Gesellschaft des kaiserlichen Reichshofrates Baron Münch-Bellinghausen und des Deutschordensregierungsrates Baron Penkler einen Überblick über die kaiserlichen Vorlande verschafft. Die Reise führte über Würzburg, Mergentheim, Mainz, Koblenz nach Amsterdam und Brüssel (damals noch österreichisch) und dann zurück nach Wien. 1788 wurde Georg Anton zum wirklichen geheimen Rat ernannt. In der Folge wirkte er nach dem Reichsdeputationshauptschluss vom 25. Februar 1803 an der damit verbundenen Säkularisierung bzw. Neuordnung der Besitzungen des Deutschen Ordens insbesondere nach Abtretung des linken Rheinufers im Zuge des Friedensvertrages von Luneville (1801 bzw. 1803) mit. Folgende Anekdote ist überliefert: der Deutschordenskommandeur Baron Eptingen schätzte Georg Anton sehr, wegen „dessen Kenntnissen und eisernem Fleiß, gepaart mit strenger Rechtschaffenheit“ und war ihm vorerst sehr gewogen. Eptingen hielt sich aber eine Mätresse, Mademoiselle Martinin. Unter deren Führung bildeten (wörtlich) „ein kriechender, verschmutzter Pfaffe aus Mainz und ein Hofarzt Pottinger eine Kamarilla“, in die Georg Anton hineingezogen werden sollte. Georg Anton vermied dies aber, sodass jener Pfaffe dem schwachen Baron Eptingen mitteilte: „Handel wolle nichts mit Pfaffen, Huren und Juden zu tun haben.“ Mit „Juden“ war der an und für sich angesehene jüdische Hoffaktor Baruch gemeint. Die Intrige der „Kamarilla“ gegen Georg Anton hatte eine Reihe von Schikanen zur Folge und vergällte ihm vielfach seine Tätigkeit. Georg Anton galt als ausgezeichneter Familienvater, der seine sechs Kinder mit Obsorge und Zärtlichkeit aufzog.
Die Frau Georg Antons, Katharina Freiin von Linden stammte aus einem Geschlecht, das vormals Güter in Brabant hatte und nach Deutschland gezogen war. Ihr Vater Johann Heinrich von Linden trat in kurmainzische Dienste, wurde in den Freiherrenstand erhoben und war Hofkammerdirektor und Finanzminister des Kurfürsten Emmerich Josef. Er wurde als Liebling des Kurfürsten bezeichnet. Johann Heinrich von Linden hatte acht Kinder und zahlreiche Enkel. Diese übten in den Großherzogtümern Hessen und Frankfurt und in den Königreichen Württemberg und Sachsen hohe und höchste Regierungsstellen, vielfach im Ministerrang, aus. Sie verschwägerten sich unter anderem mit den Familien von Görtz, den Freiherren Gedolt von Jungenfeld, Grafen von Benzel-Sternau, Freiherrn von Biedenfeld, Vogt von Hunolstein-Steinkallenfels, Freiherren von Imhoff, Schönau und Hohenstein und von Roth und eben Katharina mit Georg Anton von Handel (IV, Seite 44ff). Georg Anton und Katharina hatten insgesamt zehn Kinder. Vier von ihnen starben, als sie noch klein waren:
Elisabeth Ursula, geb. 1774, heiratete den Hoch- und Deutschmeister und Geheimen Rat Josef von Wagner und starb kinderlos.
Von Paul Anton, geb. 1776, der ein neues Kapitel in der Familiengeschichte aufschlagen wird, werden wir noch berichten; Franziska, geb. 1780, heiratete in erster Ehe den KK Rittmeister Freiherrn von Prehn, dem in der unglücklichen Schlacht bei Wagram 1809 von den Franzosen drei Pferde unter dem Leib erschossen wurden. Er wurde verwundet, krank und leidend und starb zwei Jahre später in Ungarn. (Prehn war, wie wir noch sehen werden, ein Bruder der ersten Frau und damit ein Schwager Paul Antons). In zweiter Ehe heiratete Franziska den nachmaligen Oberst Anton von Swogetinsky; Josef Heinrich Hugo, geb. 1789, wurde Beamter und starb früh an Lungenschwindsucht.
Das jüngste Kind von Georg und Katharina war Franziska Alexis, geb. 1794, die den königlich württembergischen Major Philipp von Marchtaler heiratete und mit ihm vier Söhne und eine Tochter hatte (IV, Seite 39ff)
http://handelmazzetti.com/handel-mazzetti/wp-content/uploads/2011/03/HANDEL_eine_Familie_in_Europa_II.pdf

Tijdbalk Georg Anton Otto (Georg Anton) Vrijheer van Handel

  Deze functionaliteit is alleen beschikbaar voor browsers met Javascript ondersteuning.
Gebruikte symbolen: grootouders grootoudersouders oudersbroers-zussen broers/zussenkinderen kinderen
Sleep de tijdbalk om terug of verder in de tijd te gaan (of gebruik de l en r toetsen). Klik op de namen voor meer informatie.

Over de familienaam Vrijheer van Handel


Historische context (op basis van trouwdag 23 januari 1774)


    ?


De publicatie West-Europese adel is samengesteld door (neem contact op).