genealogieonline

Stamboom Jansen » Rembert III. von Bernefuer (± 1524-> 1600)

Persoonlijke gegevens Rembert III. von Bernefuer 


Voorouders (en nakomelingen) van Rembert III. von Bernefuer

Johann Bernefuer
± 1442-> 1492
N von Lutten
± 1463-????
Hille von Weddesche
± 1450-> 1518
Fredeke von Dincklage
± 1483-> 1523

Rembert III. von Bernefuer
± 1524-> 1600

(1) 1565
Fredeke von Bernefuer
± 1567-> 1596
Anna von Bernefuer
± 1570-????
(2) > 1588

Heilwig von Langen
± 1546-> 1596


Gezin van Rembert III. von Bernefuer

Hij is getrouwd met (1) Elisabeth Budde op 14 februari 1565.

Eheberedung

Kind(eren):

  1. Fredeke von Bernefuer  ± 1567-> 1596 
  2. Anna von Bernefuer  ± 1570-????


Hij is getrouwd met (2) Heilwig von Langen na 1588.


Notities over Rembert III. von Bernefuer

urk. 1543-1600, 1602 tot, 1546 Drost zu Wildeshausen, 1568 Drost zu Oldenburg, er erbte Gut Querlenburg, das er später an seinen Schwiegersohn Johann von Dorgelo weitergab, wird 1593 von Adam v. Langen zur Kreyenburg wegen einer eingegangenen Bürgschaft verklagt, wird 1594 von Otto Schade, Drost zu Vechta, wegen einer Darlehnsforderung aus dem Jahre 1587 von angeblich 3206 1/2 Talern verklagt, vielleicht hing dies zusammen mit dem Kauf des Gutes Sögeln, das er gemeinschaftlich mit Otto von den Erben der Lucretia von Knehem erstanden hatte. 1588 erteilt Bf. Bernhard v. Osnabrück seine Genehmgung zum Verkauf des Gutes an Heinrich von Langen zu Kreyenborg, der 1590 damit belehnt wurde, 20.9.1596: Vor Herman Westmeier, der verordneten Statthalter und Regierung des Stifts Münster geschworener Richter zu Vechta, verkauft Remberdt Bernefeur auch namens seiner Frau Heielweg von Langen dem Johan von Dorgeloe, + Wichpertz Sohn, und dessen Frau Friederiche Bernefeur den Sitz Querlenburg (Qwelenburgh) mit Gebäuden, Fachwerk, Ölmühle, Fischerei, Hude, Weide, Wiesen, Kämpen, Gärten, Ländereien, Holz, Jagd etc., weiter seinen Teil am Schelbruche und die Bäche und Kotten bei der Querlenburg, das Erbe Sechstroe in der Bauerschaft Langwege (Langwehr) und das Erbe Johan Lohmans zu Westbakum als freies Erbgut, dann als Lehen, für die der Verkäufer auf Kosten des Käufers die Belehnung erwirken soll, den Korn- und Blutzehnten über die Erben Hinxszlage, Kamphausz und Sechstroe im Kirchspiel Dinklage und Bauerschaft Langwege, Boickmans Erbe zu Steinfeld und den halben Korn- und Blutzehnten über Luckingk und Tesingk zu Holzhausen (Holstehausen) mit allem Zubehör und allen Leuten, die auf den Erben Sechstroe, Boickman und Lohman und dem Bechekotten wohnen und davon geboren und noch nicht freigelassen und vertauscht sind. Zusätzlich zum Verkaufserlös, den der Verkäufer zur Tilgung von Schulden verwandt hat, soll Bernefeur auf Lebenszeit zwei Fuder Heu und aus dem Schelbroiche fünf gute Fuder Holz erhalten. Der Witwe des Johan Bernefeur bleibt ihre Leibzucht über Lohmans Erbe auf Lebenszeit vorbehalten. Auch sollen Jurgen Pund und seine Frau dasjenige erhalten, was ihnen der Verkäufer verschrieben hat, und nach ihrem Tod sollen ihre Erben 100 Taler ohne Zutun des Verkäufers erhalten. Bernefeur läßt dem Käufer die genannten Güter auf und verpflichtet sich, alle auf den Gütern lastenden Schulden zu tilgen. Zum Unterpfand setzt der Verkäufer die Erben Heinrich Middelkamp und Herman Middelkamp in der Bauerschaft Borringhausen (Boringkhauszen) und den Meyerhof zu Rüschendorf im Kirchspiel Damme, für die die Eigenschaft als Morgengabe für Bernefeurs Frau erloschen sein soll. Falls der Verkäufer den Meyerhof verkaufen möchte, soll er bis zum Austrag der Forderung, die der Drost Otto Schade gegen ihn am Reichskammergericht betreibt, 1000 Rtl. setzen, von dene dem Verkäufer aber die Zinsen vorbehalten bleiben sollen. Der Richter und Remberdt Bernefeur siegeln. Lezterer und seine Frau unterschreiben. Zeugen: Frantz van Woldeigk, Ratsverwandter, und Weszell Witteholle, Bürger zu Vechta. (LWL Archivamt, Adelsarchive, Dep. Haus Assen, Urkunde Nr. 1747), 1596: Vor Curdt Vette, der Neustadt Osnabrück geschworener und von den nachbenannten Parteien zugelassener Richter, verkauft Curdt Tecklenburgh, Drost zu Tecklenburg, auch im Namen seiner Frau Margarete von Schagen und ihrer Kinder dem Rembert Bernefeur und dessen Frau Heilwigh von Langen für 250 auf zwei Lot gemünzte Rtl. eine Rente von 15 Rtl., die jährlich an Michaelis in Vechta aus seinen freieigenen Gütern Vrameszman zu Beckerode (-rade) im Kirchspiel Hagen und Weitkamp im Kirchspiel St. Catharinen im Stift Osnabrück zu zahlen ist. Der Verkäufer behält sich den Rückkauf der Rente vor und verspricht Währschaft. Als Bürge verpflichtet sich Gerdt Nagell zu Osnabrück. Richter, Verkäufer und Bürge siegeln. Zeugen: Jurgen von Lengerke und Sander Froelike. (Haus Assen, aaO, Urkunde 1751), 1600: Die Eheleute ''Coerdt Tecklenborgh", Drost zu Tecklenburg, und ''Margareta von Schagen" verkaufen dem ''Rembert Bernefuir" für 150 auf 2 Lot gemünzte Rtl. eine Rente von neun Rtl. aus ihrem freien Erbe ''Vrameszman" im Kirchspiel Hagen Bauerschaft Beckerade im Amt Iburg. Die Rente ist an Ostern zu zahlen. Beiden Seiten bleibt die Kündigung vorbehalten. Mit den Verkäufern verbürgt sich "Coerdt Grothausz" zu Mesenburg und Vehr, der mit "Cordt Tecklenborgh" siegelt und mit beiden Verkäufern unterschreibt. (ebd. Nr. 1777).

Heeft u aanvullingen, correcties of vragen met betrekking tot Rembert III. von Bernefuer?
De auteur van deze publicatie hoort het graag van u!


Tijdbalk Rembert III. von Bernefuer

  Deze functionaliteit is alleen beschikbaar voor browsers met Javascript ondersteuning.
Klik op de namen voor meer informatie. Gebruikte symbolen: grootouders grootouders   ouders ouders   broers-zussen broers/zussen   kinderen kinderen

Over de familienaam Von Bernefuer


Historische context


  • Graaf Filips III (Oostenrijks Huis) was van 1555 tot 1581 vorst van Nederland (ook wel Graafschap Holland genoemd)
  • In het jaar 1565: Bron: Wikipedia
    • 1 maart » Rio de Janeiro wordt gesticht.
    • 12 maart » Paus Pius IV creëert 23 nieuwe kardinalen, onder wie de Italiaanse bisschop van Vieste Ugo Boncompagni.
    • 18 mei » De Ottomaanse Turken slaan het beleg voor Malta om daar de Ridders van de Orde van Malta te verdrijven. Na 117 dagen verbitterde strijd blazen zij de aftocht.
    • 11 september » De Ottomaanse Turken breken na 115 dagen en zware verliezen het beleg van Malta op, dat verdedigd werd door de Orde van Sint-Jan.

    

De publicatie Stamboom Jansen is samengesteld door (neem contact op).